FAQs - Fragen und Antworten

Sie haben noch Fragen? Hier finden Sie Antworten zu den häufigsten Fragen rund um das Thema Kredite.

Kreditinfos

  • Wie hoch ist die Bearbeitungsgebühr für einen Kredit?

    Bei Abschluss eines Kreditvertrages darf nach Urteilen des Bundesgerichtshofs aus dem Jahr 2014 bei keiner Bank eine Kreditbearbeitungsgebühr, auch Individualbetrag genannt, mehr anfallen – weder bei einem Privatkredit oder Verbraucherkredit, noch bei Unternehmerdarlehen. Bei der ABK Bank wird bei keinem Kredit ein Bearbeitungsentgelt fällig.

  • Wie kann man einen Kredit umschulden/ablösen?

    Sie sollten vor einer geplanten Umschuldung genau Ihren bestehenden Kreditvertrag prüfen, um Ihre Restschuld sowie alle Kosten und evtl. Gebühren für eine Vorfälligkeitsentschädigung zu kennen. Ihre Bank kann bei vorzeitiger Zurückzahlung eines Kredits eine Entschädigung verlangen, die jedoch maximal 1 Prozent der noch zu tilgenden Restschuld betragen darf. Bei unserem Ratenkredit FlexoPlus sind Raten-, Laufzeitänderungen und Sondertilgungen übrigens jederzeit und kostenfrei möglich. Auf Vergleichsportalen wie Check24, Finanzcheck oder Smava können Sie sich dann über die aktuellen Kreditzinsen am Markt informieren und so Ihren Wechselvorteil berechnen. Berücksichtigen Sie dabei die Summe aller noch ausstehenden Raten Ihres jetzigen Kredits plus evtl. Gebühren und die Gesamtkosten des neuen Kredits. Lohnt sich ein Wechsel, können Sie Ihre bisherige Bank auffordern, den Zins Ihres bestehenden Kredits abzusenken. Kommt Ihre Bank dem nicht nach, schließen Sie einen neuen Kreditvertrag ab und zahlen Ihren bisherigen Kredit damit vorzeitig zurück.

    Tipp: Bei einer Umschuldung kann es sinnvoll sein, die Laufzeit des neuen Kredits zu verlängern, um die monatliche Rate zu senken und/oder die Kredithöhe bei gleicher Rate anzuheben, so dass Sie durch eine Umschuldung gleichzeitig mehr finanziellen Spielraum bekommen können. Bei unserem Ratenkredit FlexoPlus können Sie eine Laufzeit bis zu 144 Monaten wählen.

  • Wann kann man einen Kredit umschulden?

    Die Umschuldung oder Ablösung eines Kredits ist grundsätzlich immer möglich. Ob der Zeitpunkt der richtige ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine Umschuldung lohnt sich umso mehr, je länger Ihr bisheriger Kredit noch läuft, je höher Ihre Restschuld ist und je größer die Differenz zwischen jetzigem und neuem Kreditzins ist. Sinnvoll ist eine Umschuldung in einer Niedrigzinsphase, bei der Sie gegenüber Ihrem aktuellen Kredit Kreditzinsen sparen können. Auch die Zusammenfassung mehrere Kredite zu einem Kredit oder die Ablösung eines teuren Dispokredits können sinnvolle Gründe für eine Umschuldung sein. Bei einem hohen Kredit mit langer Laufzeit, z.B. einem Immobilienkredit, können Sie durch eine Umschuldung teils mehrere hundert bis tausend Euro sparen. Beachten sollten Sie jedoch, ob Sie eine Festzinsvereinbarung haben, bei der eine Vorfälligkeitsentschädigung erhoben wird, wenn Sie Ihren aktuellen Kredit vorzeitig ablösen, und ob Sondertilgungen (gebührenfrei) möglich sind. Dies könnte andernfalls die Ersparnis einer Umschuldung mindern oder ganz zunichtemachen. Bei unserem Ratenkredit FlexoPlus sind Raten-, Laufzeitänderungen und Sondertilgungen jederzeit und kostenfrei möglich.

  • Ist Darlehen und Kredit das gleiche?

    Darlehen und Kredit werden heute fast synonym verwendet. Ein Darlehen ist jedoch streng genommen eine Unterform eines Kredits. Als Kredit wird jede Form der Geldanleihe bzw. Beschaffung von Fremdkapital bezeichnet. Ein Darlehen ist ein Kredit mit einer langen Laufzeit über mehr als vier Jahre und hohen Kreditsumme. Man spricht bspw. bei Immobilien- bzw. Baufinanzierungen von Darlehen. Die Bezeichnung Kredit wird hingegen bei kürzeren Laufzeiten und geringen Kredithöhen verwendet, bspw. bei einem Konsumentenkredit oder Ratenkredit.

  • Welche Kredite stehen in der Schufa?

    Die Schufa ("Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung") sammelt Daten zu Finanzgeschäften, u.a. zu Kreditkarten, Leasingverträgen, Ratenzahlungsgeschäften, Krediten und Bürgschaften. Hinterlegt sind hier auch Informationen über durch die Bank gekündigte Kredite oder Zahlungsausfälle. Diese Informationen erhält die Schufa von Banken und Unternehmen, die dem Schufa-Verbund angehören. Auch die ABK Bank meldet neue Kreditverträge an die Schufa und nutzt die Auskunftsdienste für die eigenen Kreditvergabeentscheidungen. Mit einem Kreditantrag gestatten Sie uns, diese Informationen über Ihre Person bei der Schufa einzuholen. Wenn Sie wissen möchten, welche Daten über Sie bei der Schufa gespeichert sind, können Sie eine kostenfreie Selbstauskunft (sog. Datenübersicht nach § 34 BDSG) anfordern

     

  • Was bedeutet Kredittilgung?

    Als Kredittilgung oder Schuldentilgung wird die Rückzahlung eines Kredits bezeichnet. Die Tilgung kann regelmäßig, z.B. über eine monatliche Rate, oder unregelmäßig, z.B. in Form einer Sondertilgung, erfolgen. Kredittilgung ist nicht zu verwechseln mit den Kreditzinsen. Die Kreditzinsen stellen die Gebühren für die Kreditbereitstellung dar, nur durch eine Kredittilgung wird ein Kredit jedoch zurückgezahlt. In der Regel setzt sich der monatlich zu zahlende Rückzahlungsbetrag aus 1-2% Kredittilgung plus Kreditzinsen zusammen.

  • Was bedeutet Sondertilgung?

    Sondertilgung nennt man die außerplanmäßige Rückzahlung eines Kredits. Man nutzt die Sondertilgung, um einen Kredit schneller abzuzahlen und/oder die monatliche Zinslast zu reduzieren. Eine Sondertilgung lohnt sich in aller Regel mehr, als Geld anzusparen, da Kreditzinsen höher liegen als Sparzinsen. Ein Sondertilgungsrecht muss im Kreditvertrag ausdrücklich vereinbart werden, denn es gibt keinen gesetzlichen Anspruch darauf. Je nach Kreditanbieter entstehen bei Sondertilgungen Gebühren oder diese sind in ihrer Höhe beschränkt. Bei unserem Ratenkredit FlexoPlus sind Raten-, Laufzeitänderungen und Sondertilgungen jederzeit und kostenfrei möglich.

  • Sollte man sich bei einem Kredit gegen Arbeitsunfähigkeit absichern?

    Gerade bei größeren Kreditsummen, wie bspw. bei einer Immobilienfinanzierung kann es sinnvoll sein, den Ernstfall zu bedenken. Wenn der Kreditnehmer arbeitslos, länger krank oder arbeitsunfähig wird, übernimmt eine sog. Restschuldversicherung die Ratenzahlung. Eine solche Restschuldversicherung (auch Restkreditversicherung genannt) ist freiwillig und lohnt sich bei kleinen Kreditbeträgen meist nicht, da sie den Kredit insgesamt deutlich verteuert. Bei einem Abschluss sollten Sie darauf achten, dass auch wirklich Arbeitsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit eingeschlossen sind und die Restschuldversicherung nicht nur beim Tod des Kreditnehmers einspringt.

     

  • Sollte man seinen Kredit gegen Risiken wie Tod absichern?

    Gerade bei hohen Krediten wie Baufinanzierungen ist es ratsam, eine Restkreditversicherung oder (Risiko-)Lebensversicherung abzuschließen, die im Fall des Todes des Kreditnehmers die Tilgung der verbleibenden Restschuld übernimmt. Die Hinterbliebenen sind damit für den Ernstfall abgesichert.

  • Wer kann einen Kredit bekommen?

    Damit über den Antrag auf einen Verbraucherkredit positiv entschieden werden kann, muss der Antragsteller EU-Bürger sein, seinen Wohnsitz in Deutschland haben und mindestens 18 Jahre alt sein, um allein einen rechtswirksamen Vertrag eingehen zu können.Neben den oben genannten Bedingungen sind weitere Faktoren für eine positive Prüfung wichtig. Bevor die Bank einen Kredit vergibt, muss die Kreditwürdigkeit des Kunden geprüft werden. Diese Prüfung wird anhand des Kreditantrages sowie der internen Richtlinien durchgeführt. Privatkredite werden in der Regel nur an geschäftsfähige Privatpersonen ab 18 Jahren vergeben, die einer unselbstständigen Beschäftigung nachgehen und somit über regelmäßige und kontinuierliche Einkünfte verfügen. Private Kredite müssen grundsätzlich für private Zwecke verwendet werden und können beispielsweise für den Kauf eines Autos, aber auch für private Anschaffungen oder aber Umschuldungen genutzt werden. Unsere primäre Zielgruppe bilden dabei die Angestellten des öffentlichen Dienstes und die Beamten.

  • Was ist bei einem Kredit zu beachten?

    Wer einen Kredit in Anspruch nimmt, hat dafür meist gute Gründe. Die gegenwärtig sehr niedrigen Zinsen sollten aber niemanden dazu verleiten, unüberlegt einen Darlehensvertrag zu unterschreiben. Eine Kreditaufnahme sollte man nur in Erwägung ziehen, wenn auch die Rückzahlung gesichert ist. Dazu ist eine Überprüfung der eigenen Finanzsituation sinnvoll. Die monatlichen Einnahmen und Ausgaben sind gegenüberzustellen, um so den finanziellen Spielraum für die Rückzahlung eines Kredites zu ermitteln. Wird der Kredit über einen längeren Zeitraum benötigt, ist im Regelfall ein Raten- oder Verbraucherkredit die preiswerte Alternative.

Antragsstellung

  • Welche Unterlagen werden für einen Kredit benötigt?

    Für den Nachweis der Identität des Kunden benötigen wir eine Kopie eines gültigen Ausweispapiers, i.d.R. ist das der Personalausweis. Auch der Reisepass mit aktueller Meldebestätigung kann zur Legitimationsprüfung dienen. Weiterhin benötigt die Bank aktuelle Einkommensnachweise (Gehalts-oder Lohnabrechnungen im Original der letzten drei Monate) oder den aktuellen Rentenbescheid. Nachweisbare Nebeneinkünfte aus Mieteinnahmen, Unterhalt, Nebenjobs, Renten oder andere wiederkehrende Einnahmen müssen nachgewiesen werden können. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit für eine Kreditzusage. Die Vorlage von Kontoauszügen ist auch möglich.

  • Was prüft die ABK Bank bei einem Kreditantrag?

    Um bewerten zu können, ob und in welcher Höhe eine mögliche Kreditrate vom Kunden getragen werden kann, benötigt die Bank Angaben zum monatlichen Einkommen auch die bereits bestehenden Verbindlichkeiten. Zum Einkommen zählen Lohn, Gehalt, Kindergeld, Rente, Mieteinnahmen. Zu den Ausgaben zählen Miete, bestehende Kreditraten, Versicherungs-und Sparbeiträge. Die Bank ermittelt aus Einkommen und Ausgaben das verbleibende Guthaben und rechnet darauf noch eine Lebenshaltungspauschale pro Person an. Der verbleibende Betrag vom Einkommen kann dann für die zukünftige Kreditrate angerechnet werden. Die Kreditwürdigkeit wird außerdem anhand von internen Richtlinien sowie einer Abfrage bei der Schufa geprüft. Ist die Haushaltsrechnung positiv, werden zusätzlich für die Prüfung der Kreditwürdigkeit die Daten der Schufa abgefragt.

  • Wie beantragt man einen Kredit?

    Vor der Kreditbeantragung sollten die gewünschte Kreditsumme und die maximale monatliche Rate feststehen. Sind diese Dinge geklärt, können Sie direkt online Ihren Wunschkredit beantragen. Auf der Webseite unserer Bank, gibt es einen bankeigenen Kreditrechner, der als Startpunkt für den Kreditantrag dient. Hier wählt man die Kreditsumme und die Laufzeit aus. Mit der Übernahme dieser Daten geht es direkt zum Kreditantrag. Dazu wird ein Online-Formular bereitgestellt, welches Schritt für Schritt vom Kunden auszufüllen ist. Die Kreditantragsformulare ähneln sich bei allen Banken, sind aber nicht identisch. Neben Basisangaben geht es hier vor allem um das monatliche Netto-Einkommen, Angaben zum Arbeitgeber und zum Arbeitsverhältnis, ob ggfs. bereits schon andere Kredite aufgenommen wurden und auch darum, auf welches Girokonto die Kreditsumme ausgezahlt werden soll. Ist der Online-Antrag komplett ausgefüllt, prüft das System der Bank automatisch, ob ein sofortiger Ratenkredit unter den gegebenen Umständen möglich ist.

    Wichtig ist nach dem Abschicken das Online-Formulars, unsere Hinweise zu befolgen. Hat man den Onlineantrag durchlaufen, so erhält man neben der vorläufigen Zusage auch den Kreditantrag zum Ausdrucken. Die von der Bank bereitgestellten Dokumente können nun heruntergeladen und gedruckt werden. Man unterschreibt den Antrag, legt die gewünschten Belege dazu und verschickt das alles per Post an uns zurück. Dem Antrag liegt ebenfalls ein PostIdent-Coupon dabei. Die Auszahlung der Kreditsumme erfolgt, wenn der Kreditvertrag unterschrieben ist. Dazu muss zuvor der Kreditantrag unterschrieben bei der Bank vorliegen, die angeforderten Unterlagen eingereicht sein und die Bank die Kreditwürdigkeit positiv geprüft haben.

  • Warum wird eine Selbstauskunft benötigt?

    Die Selbstauskunft ist ein wichtiger Bestandteil der Bonitätsprüfung, anhand derer die Bank entscheidet, ob der Darlehensnehmer über ausreichend Einkommen und Kapital verfügt, um die Darlehenssumme zurückzuzahlen. Mit Hilfe dieser Angaben macht sich die kreditgebende Bank ein Bild von der finanziellen Situation des potenziellen Darlehensnehmers. Hierzu dient ein standardisiertes Formular, in dem zahlreiche Informationen zu den Einkommens- und Vermögensverhältnissen des Kreditnehmers abgefragt werden. Die Selbstauskunft sollte unbedingt sorgfältig ausgefüllt werden, denn sie ist für die Kreditzusage äußerst wichtig und sollte daher keine Unstimmigkeiten enthalten.

  • Warum muss ich beim Kreditantrag den Arbeitgeber angeben?

    Je nach Kreditvariante gelten sehr unterschiedliche Kreditbedingungen. Ob die Bedingungen für eine bestimmte Kreditanfrage erfüllt werden, kann daher erst entschieden werden, wenn alle relevanten Angaben vorliegen. So gibt es zum Beispiel für Beamte beziehungsweise Angestellte im öffentlichen Dienst Sonderkonditionen, da der Kreditgeber sich sicher sein kann, dass ein regelmäßiges, dauerhaftes Einkommen vorliegt.

  • Wie lange dauert die Bearbeitung meines Kreditantrags?

    Wer einen Ratenkredit online beantragt, kann mit einer schnellen Bearbeitungszeit rechnen. Der Zeitraum dieser Bearbeitungszeit variiert allerdings bei den Banken und hängt zudem von weiteren Faktoren ab. Ein großer Vorteil in Bezug auf die Bearbeitungszeit ist, die automatisierte Unterstützung der Kreditspezialisten bei der Kreditbearbeitung. Auf Grund dessen kann bereits innerhalb weniger Minuten geprüft werden, ob das beantragte Darlehen genehmigt wird.

  • Wie lange dauert Auszahlung der Kreditsumme?

    Wenn der Kredit von der Bank bewilligt und vom Kunden gewünscht wird, erfolgt als nächstes oft bereits der taggleiche Versand der Vertragsunterlagen per Mail oder Post. Das Vertragsangebot kann dann vom Kunden unterschrieben und zusammen mit den geforderten Nachweisen und Unterlagen an die Bank zurückgeschickt werden. Das funktioniert ebenfalls per Post. Neukunden müssen sich außerdem per PostIdent-Verfahren legitimieren. Durch den Postweg, die ggfs. erforderliche Legitimierung und die Beschaffung der Unterlagen können 1-2 Tage vergehen. Nach dem Eingang bei der Bank erfolgt die Bearbeitung und Prüfung der Dokumente umgehend, oft noch am Tag des Erhalts, spätestens aber innerhalb von zwei bis drei Tagen. Wenn die Prüfung erfolgreich abgeschlossen ist, erhält der Kreditnehmer eine von beiden Seiten unterschriebene Vertragsausfertigung und die Auszahlung wird kurzfristig veranlasst. Von der ersten Kreditanfrage beträgt die Dauer bis zur Auszahlung maximal eine Woche, oft ist sie kürzer. Das hängt auch von der Richtigkeit der Angaben und der Vollständigkeit der Unterlagen ab. Wer die erforderlichen Unterlagen für den Ratenkredit möglichst schnell an die Bank schickt, bekommt auch schnell das Geld auf sein angegebenes Girokonto gebucht.

Kreditformen

  • Welche Kreditarten gibt es?

    Die häufigsten Kreditarten für Verbraucher sind der Ratenkredit, der Dispositionskredit, der Abruf- oder Rahmenkredit und der Immobilienkredit. Darüber hinaus existieren eine Reihe Spezialkredite wie z.B. Existenzgründungsdarlehen, KfW-Darlehen oder das Bauspardarlehen. Man unterscheidet Kredite nach Laufzeit, Kreditgeber (Bank, öffentliche Hand, Privatperson), Verwendung (Baufinanziering, Autokauf) sowie nach Bereitstellung der Kreditsumme (als gesamte Summe auf einmal oder als Kreditlinie mit beliebiger Abrufmöglichkeit).

  • Was ist ein Annuitätendarlehen?

    Ein Annuitätendarlehen ist ein Kredit, bei dem die Rückzahlung in gleichbleibenden Raten erfolgt. Der überwiegende Teil der in Deutschland genutzten Kredite sind Annuitätendarlehen, z.B. ein Immobiliendarlehen oder ein Ratenkredit zur Finanzierung eines Autos. Die konstanten Rückzahlungsbeträge erleichtern die Kalkulation der monatlichen Ausgaben.

  • Was ist ein Ratenkredit?

    Ein Ratenkredit ist ein Kredit ohne Zweckbindung, der als Annuitätendarlehen angelegt ist. Der Kreditnehmer erhält von der Bank die gewünschte Kreditsumme als Einmalzahlung zur Verfügung gestellt und kann damit finanzieren, was immer er möchte – sei es eine Reise, die Modernisierung des Hauses oder eine neue Küche. Der Ratenkredit wird – wie der Name schon sagt – in gleichbleibenden Raten zurückgezahlt. In dieser Rate sind Zinsen und Tilgung enthalten. Diese können vorab durch Bestimmung der Laufzeit und Kredithöhe selbst definiert werden.

  • Was ist ein endfälliges Darlehen?

    Bei einem endfälligen Darlehen wird die Rückzahlung der Kreditsumme erst zum Ende der Kreditlaufzeit vereinbart. Lediglich die Zinsen werden monatlich entrichtet. Sinnvoll ist ein endfälliges Darlehen, wenn der Kreditnehmer Kapital in einer Geldanlage sicher ansparen und damit das Darlehen zur Endfälligkeit zurückzahlen kann. Vorteilhaft ist dies jedoch nur, wenn die Zinserträge aus der Geldanlage höher sind als die Zinsen, die für das Darlehen zu zahlen sind. In diesem Fall ermöglicht ein endfälliges Darlehen dem Kreditnehmer eine große Flexibilität, da er bis zum Laufzeitende andere Investitionen tätigen kann.

  • Wo bekomme ich einen Kredit mit langer Laufzeit?

    Lange Laufzeiten für Darlehen sind besonders sinnvoll bei hohen Kreditbeträgen über 50.000 Euro und um die Monatsraten gering zu halten. Doch nur wenige Banken bieten Ratenkredite mit einer maximalen Laufzeit von 96 oder 120 Monaten (8 oder 10 Jahren) an. Der überwiegende Teil der Angebote liegt bei maximal 84 Monaten (7 Jahre).  Eine Ausnahme ist hier der Ratenkredit FlexoPlus der ABK Bank. Er kann mit einer Laufzeit von bis zu 144 Monaten (12 Jahren) abgeschlossen werden.